THP A.Mietz & U.Meise

Homöopathie

Anders als die Bachblütentherapie nutzt die Homöopathie gezielt die körperliche Reaktion auf die Einnahme bestimmter Arzneien. Der deutsche Arzt Samuel Hahnemann entdeckte schon 1796 dieses Heilverfahren, wonach man die Wirkung von Medikamenten, die in hohen Dosen beim gesunden Menschen ein bestimmtes Kranheitsbild hervorrufen, in sehr niedrigen Dosen zur Bekämpfung ähnlicher Symptome bei kranken Menschen nutzen kann (“Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt”).

Mögliche Nebenwirkungen werden durch eine teilweise extreme Verdünnung der Arznei auf ein Minimum reduziert, trotzdem reagiert der Körper noch auf die sehr geringen Anteile mit einer Steigerung seiner Abwehrkraft. Auch Hahnemann sah Krankheit als ein ganzheitliches Körperphänomen, ausgelöst durch krankmachende Reize.