THP A.Mietz & U.Meise

Chirotherapie

Wenn ausgerenkte Wirbel und Bandscheiben Druck auf Nerven ausüben, führt dies in der Regel zu Schmerzen. Mit der Chirotherapie, die bereits 1895 in Amerika entwickelt wurde, wird versucht, diese teilweise zu heftigen Bewegungseinschränkungen führenden Schmerzen zu nehmen und Blockaden zu lösen. Der Chiropraktiker bedient sich hierzu manueller Kräfte oder auch ruckartiger Bewegungen, die er direkt auf die erkrankte Wirbelsäule, Sehnen oder Gelenke einwirken lässt.

Um die Chirotherapie einsetzen zu können, ist die genaue Kenntnis der Knochen- und Wirbelstrukturen unbedingte Voraussetzung. Durch eine nicht korrekt ausgeführte Therapie können andernfalls Schäden an Wirbeln, Gelenken und Nerven auftreten.