THP A.Mietz & U.Meise

Blutegelbehandlung

Bei dieser Behandlungsform werden ein oder mehrere Blutegel angesetzt, die sich mehrere Minuten bis zu über eine Stunde am Blut des Patienten nähren. Die Heilwirkung soll dabei durch den Aderlass, aber vor allem auch durch gerinnungshemmende und gefäßerweiternde Substanzen herbeigeführt werden, die der Blutegel während des Saugvorgangs über den Speichel in die Bissstelle abgibt.

Diese halten das Blut über die gesamte Zeit des Saugvorgangs und weit darüber hinaus flüssig. Bei dem Patienten fördern sie den Venenfluss, ausserdem wirken sie schmerzstillend und entzündungshemmend. Diese Wirkung kann über mehrere Wochen anhalten.